Aknenarben

17. August 2007

Die Akne tritt häufig in der Pubertät auf und kann den Heranwachsenden sehr große psychische Probleme bereiten. Denn anfangs sind die Pickel natürlich sehr unschön anzusehen und wenn man sie falsch behandelt können auch unansehnliche Narben entstehen. Diese Aknenarben sind meist bleibend und das ganze Leben lang sichtbar. Natürlich gibt es Tipps, die bewirken sollen, dass diese Narben erst gar nicht entstehen.

Oft ist es jedoch der Fall, dass Aknenarben auch ohne äußere Einflüsse entstehen. Ein Tipp ist es beispielsweise die Pickel nicht selbst auszudrücken, sondern sie so lange in Ruhe zu lassen, dass sie abheilen können. Oder aber man benutzt täglich Feuchtigkeitscremes, die die Haut schützen und auch den Dreck aus den Poren fernhalten. Von Ärzten werden in aktuen Aknefällen auch oft Cremes verschrieben, die Cortison als Wirkstoff beinhalten. Dies ist jedoch eine sehr umstrittene Behandlungsmethode und wird auch nur in den schlimmsten Fällen angewendet.

Nebenwirkungen von cortisonhaltigen Aknecremes

Denn das Cortison hat vielerlei Nebenwirkungen und kann bei zu langer Behandlung den umgekehrten Effekt erzielen. Oft ist es nämlich so, dass der Cortison-Mangel nach Absetzen der Medikamente die Haut um ein Vielfaches anfälliger für Pickel macht als davor.

Copyright 2007 by akne-behandeln.de. Impressum. Datenschutz.